Grand Canyon

Nationalparks sind und bleiben Amerikas Kronjuwelen – das wird uns auch im weltberühmten Grand Canyon noch einmal mehr bewusst.

Von diesem National Park hat doch selbstverständlich jeder von uns schon einmal gehört, oder?

Sehr spannend ist die Entstehung des Canyons. Zuallererst verschoben sich zwei Erdplatten, wodurch das bekannte Colorado-Plateau hervorgerufen wurde. Später gab es diverse Vulkanausbrüche sowie andere Naturgewalten, die dazu betrugen, dass sich ein tiefer Riss in der Erde formte, womit sich dann ein großer Strom namens Colorado-River bildete. Somit reicht der stumme Zeuge von 2.000 Millionen Jahren Erdgeschichte bis etwa 1,6 Kilometer in die Tiefe und hat Breiten von 16 Kilometer.

Genug zur Entstehung und Geschichte des Naturwunders – wir wollen etwas erleben und eines der größten Naturwunder der Erde erkunden! Der tollste Weg einen Überblick über die gigantische Schlucht und die einmaligen farbenprächtigen Felsen zu bekommen, ist selbstverständlich aus der Vogelperspektive mit einem der vielen Hubschrauber, die über das Gebiet kreisen. Wenn du nicht ganz so hoch hinaus möchtest, kannst du an einem der zahlreichen Aussichtspunkte die Aussicht genießen. Ganz besonders spannend ist es, wenn schlechtes Wetter wie Regen oder Gewitter sich langsam aber sicher den Weg durch und über den Canyon machen und die Minuten quasi gezählt werden können, die man noch im trockenen steht.

Die Schönheit der Natur lässt sich aber auch auf andere Art erleben. Beispielsweise kannst du über den South Rim Trail reiten, eine Wildwasser-Raftingtour auf dem Colorado River unternehmen oder eine Wanderung unternehmen.

Bryce Canyon

Utah – der Heimatstaat der Nationalparks, Arches und Canyons.

Hast du schonmal etwas vom Bryce Canyon gehört? Der Canyon ist einer der kleineren Nationalparks in den USA. Er beeindruckt mit seinen auffälligen Hoodoos – das sind spitze, turmförmige Steinformationen, die sich über Millionen von Jahren gebildet und in Form eines Amphitheaters angereiht haben. Am Eingang des Nationalparks befindet sich Bryce Canyon City. Im Jahr 1916 errichtete der Unternehmer Reuben – auch genannt „Ruby“ – hier Unterkünfte die später als Ruby´s Inn bekannt wurden. Die Stadt ist voll auf den Tourismus ausgerichtet und im Laufe der Jahre haben sich hier immer mehr Geschäfte errichtet, so dass sich Ruby´s Inn quasi zu einer eigenen Ortschaft entwickelte. Die rund 200 Einwohner der Stadt stehen somit praktisch alle mit den Geschäftstätigkeiten des Ruby´s Inn in Verbindung.

Genug zur Geschichte… du suchst nach Action, spektakulären und unvergesslichen Ausblicken? Dann wird dich der Bryce Canyon garantiert nicht enttäuschen. Wie bereits erwähnt, ist der Nationalpark besonders für seine Hoodoos bekannt, die je nach Tageszeit und Sonneneinstrahlung auch mal feuerrot erleuchten können. Ich als Adrenalin-Junkie entscheide mich selbstverständlich für die Quad-Tour durch den Park. Wenn du es eher gemütlich angehen möchtest, kannst du auch – wie die Indianer – ganz ursprünglich auf dem Rücken eines Pferdes durch die Felsen reiten und die Felsformationen von unten bestaunen. Wanderliebhaber kommen hier auch nicht zu kurz, selbstverständlich lässt sich der Park auch mit ein paar festen Schuhen, ausreichend Wasser und Snacks bewandern. Gerade in den Tiefen des Parks lassen sich die verschiedenen Gezeiten an den Felsformationen erkennen und bestaunen.

An einer der 13 Aussichtsplattformen hast du einen wunderschönen Blick über den Park, ganz zu schweigen von dem Gefühl von Freiheit und Sicherheit, die sich hier auftuen.

Moab

Das Utah für seine einzigartige Landschaft berühmt ist, ist dir bestimmt schon bei deinem Besuch im Bryce Canyon bewusst geworden. Die nächste Landschaft – Moab – wird dich mit Sicherheit überzeugen. Tausende Quadratkilometer warten nur darauf, von dir erkundet zu werden.  

Moab ist eine Stadt des Grand County im Westen von Utah. Doch nicht nur Nationalparks machen die Landschaft aus. Umgeben von malerischen Flüssen, Wäldern, einem State Park und schroffem Land bietet das Umland weit mehr. Die Heimat des Arches- und der Canyonlands Nationalparks ist von einigen der atemberaubendsten roten Felslandschaften der Erde umgeben und ist die perfekte Kombination aus kleinen Ferienorten, atemberaubenden Landschaften und kühlem Wasser des Colorado Rivers, ganz abgesehen von der Gastfreundschaft der Einwohner. Am besten kannst du die kleinstädtische Gastfreundschaft erleben, indem du einen Ausflug in die Stadt machst. Hier warten Restaurants mit regionalen südwestlichen Gerichten bis hinzu Weltklasse-Gourmet-Speisen darauf, verkostet zu werden. Neben Mikrobrauereien und Geschäften gibt es für die Kunstliebhaber etliche Galerien zu besichtigen. Andenken für Familie und Freunde dürfen selbstverständlich auch nicht fehlen. In einem der kleinen Läden in der Innenstadt kannst du zwischen Kunst, Schmuck, Souvenirs, T-Shirts und vielem mehr auswählen.

Du hast Lust auf erstklassige Mountainbike-Touren, Wanderungen, Geländewagenausflüge oder Flussexkursionen? Dann bist du hier genau richtig, denn Moab ist der ideale Ausgangspunkt für Aktivitäten rund um die Umgebung.

Arches-Nationalpark

Nur etwa 8 km von Moab lieg der Arches-Nationalpark, mit atemberaubenden und unverwechselbaren Felsen die sich zu Bögen formen, wird auch dieser Nationalpark dein Herz erobern. Der (zurecht) wohl berühmteste und meist-fotografierteste Felsbogen ist der Delicate Arch. Am Rande einer tiefen Schlucht posiert dieser Arch mit ganzem Stolz als wäre er der Herrscher über diese gigantische Landschaft. Eines der Highlights findest du im Südwesten des Parks.

Die „Three Penguins“, drei Felsen die wie Pinguine am Rande eines großen Felsens stehen – ein super Fotomotiv. Das Gebiet „The Windows“ kann super zu Fuß erkundet werden. Ausgeprägte aber doch ursprüngliche Wanderwege führen vorbei an vertrockneten aber dennoch spektakulären Bäumen bis hin zu den verschiedenen Arches. Jetzt fehlt nur noch der Tumbleweed, der, wie man es von den alten Westernfilmen kennt, an uns vorbei weht. Mit etwas Glück erleuchten auch hier die Felsformationen bei guter Sonneneinstrahlung in einem kräftig-heißen rot.

Du kannst dich entscheiden zwischen leichten sowie anspruchsvollen Wandertouren, Jeep-Touren und sogar aus der Vogelperspektive können die weiten des Parks mit einem kleinen Flugzeug erkundet werden.

Schon gewusst? Im Arches National Park befinden sich über 2.000 natürliche Sandsteinbögen.

Slickrock Trail Moab Utah Like you've never seen before...

Unsere Idee für 2023

Fahren Sie selbst und trotzdem nicht allein. Die geführte Wohnmobil-Rundreise ist ein Erlebnis besonderer Art. Gemeinsam als Gruppe mit privatem Tourguide entdecken Sie die schönsten Plätze im amerikanischen Südwesten. Dabei bleibt es Ihnen selbst überlassen, ob Sie nach dem geplanten Programm reisen oder den Tag nach Ihren eigenen Wünschen und Vorstellungen gestalten. Abends treffen Sie sich mit Ihrer Reisegruppe auf dem vorgebuchten Campingplatz.

Geführte Wohnmobiltour durch den Südwesten der USA „Southwestern Adventure“

Geführte Wohnmobiltour durch den Südwesten der USA „Southwestern Adventure“

access_time 21 Tage
access_time 09.09. - 02.10.2023